nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
20.11.2008

Haube zum Kühlen von in Schalen portionierten Speisen

Die Erfindung betrifft einen Deckel und ein Kühlmittel zum Kühlen von in Schalen portionierten Speisen, insbesondere Beilagen, der einen haubenförmig aus Kunststoff, beispielsweise Polypropylen, geformten Hohlkörper zur Aufnahme eines Kühlmittels umfasst.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Deckel für einwandige Beilagenschalen und ein Kühlmittel dafür bereitzustellen, die die Beilageschale gewissermaßen an ihrem Aufstellungsort weitgehend einhaust, den Wärmeübergang von der Umgebung auf die Speise über einen langen Zeitraum verhindert und sehr einfach zu handhaben ist.

Gelöst wird diese Aufgabe dadurch, dass der Hohlkörper (4) mindestens eine Kühlkammer (5) zur Aufnahme des Kühlmittels (7) und mindestens eine Isolierkammer (6) zur Isolation der Kühlkammer (5) enthält, wobei die Kühlkammer (5) entlang der der Schale (3) zugewandten Oberfläche angeorndet ist, und dass Isolierkammer (6) und Kühlkammer (5) ineinander liegend angeordnet sind, wobei die Isolierkammer (6) auf der der Schale abgewandten Seite die Kühlkammer (5) begrenzt, und dass der Hohlkörper (4) als eine tropfartige Haube ausgebildet ist, die keinen Kontakt zur Schale hat und die Schale (3) bis etwa in Höhe ihrer Aufstandsfläche (2) allseitig einhaust.

Das Kühlmittel besteht aus einem Gemisch aus 76 bis 84, vorzugsweise 80 Gew.-% Wasser, 4 bis 6, vorzugsweise 5 Gew.-% Verdicker, 9 bis 12, vorzugsweise 10 Gew.-% Glykol, 1,5 bis 2,5, vorzugsweise 2 Gew.-% Lebensmittelfarbe und 2 bis 4, ...

Dokument: DE102007022471A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 08.05.2007
Veröffentlichungsdatum: 20.11.2008
Anmelder/Inhaber: Ragaller GmbH, 15566 Schöneiche, DE
Erfinder: Hauke, Karsten, 15566 Schöneiche, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen