nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
09.04.2009

Griff für ein Werkzeug

Die Erfindung betrifft einen Griff (1) für ein Werkzeug, beispielsweise einen Schraubendreher, mittels dessen eine Längskraft und/oder ein Torsionsmoment übertragen werden soll. Zur Verbesserung der Ergonomie von Griffen werden Kunststoffe gezielt mit Weichmachern versehen, die den Griff radial elastisch nachgiebig machen sollen. Problematisch hierbei ist, dass Weichmacher zu einer Migration neigen, die mit der Zeit eine Veränderung des radialen Steifigkeitsverhaltens und damit der Ergonomie des Griffs (1) zur Folge haben. Dies ist insbesondere von Bedeutung, wenn der Griff mit einer verhältnismäßig dünnen, aber härteren äußeren Schicht (6) gebildet ist, unterhalb welcher eine weichere innere Schicht (5) angeordnet ist. Erfindungsgemäß wird eine Migration des freien Weichmachers in dem Kunststoff dadurch vermieden oder verringert, dass für die innere Schicht (5) und die äußere Schicht (6) ungefähr gleiche oder in einem begrenzten Ausmaß abweichende Gehalte des freien Weichmachers eingesetzt werden. Ergänzend kann trotz freier Weichmachergehalte in vorgegebenen Grenzen in mindestens einer Schicht (5, 6) ein gebundener Weichmachergehalt, also Weichmacher in einer Molekülkette des Kunststoffs, Einsatz finden.

Dokument: DE102008010755A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 23.02.2008
Veröffentlichungsdatum: 09.04.2009
Anmelder/Inhaber: Felo-Werkzeugfabrik Holland-Letz GmbH, 35279 Neustadt, DE
Erfinder: Mader, Jürgen, 35516 Münzenberg, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen