nach oben
English
15.12.2005

Frontbauteil für kollisionsgefährdete Bereiche von Kraftfahrzeugen

Ein solches Frontbauteil weist einen Träger aus einem steiferen Material und einen in Abstand davor angeordneten Überzug aus einem nachgiebigen Werkstoff auf, wobei zwischen dem Träger und dem Überzug nachgiebige Rippen angeordnet sind. Um im Kollisionsfall zunächst nur eine partielle Deformation der Rippen einzuleiten, sind die Rippen ausschließlich mit dem Träger verbunden und haben an ihren freien dem Überzug benachbarten Kanten eine von der gegenüberliegenden Innenseite des Überzugs abweichende Kontur. Dadurch sind punktförmige Auftreffstellen an den freien Kanten der Rippen gebildet, auf die der im Kollisionsfall sich eindrückende Überzug als erstes auftrifft.

Dokument: DE102004021800A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 03.05.2004
Veröffentlichungsdatum: 15.12.2005
Anmelder/Inhaber: HBPO GmbH, 59557 Lippstadt, DE
Erfinder: Fischer, Andreas, 35745 Herborn, DE ; Zemann, Ondej, Prag, CZ


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen