nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
24.07.2008

Flaschenkasten aus Kunststoff

Die Erfindung betrifft einen Flaschenkasten aus Kunststoff, bestehend aus vier Seitenwänden und einem Boden sowie einem die geradlinig seitenwandparallel angeordneten Flascheneinstellplätze festlegenden Gitterwerk, das die gegenseitige Berührung der Flaschen verhindert. Bei der vorliegenden Erfindung geht es darum, die Flaschen eng aneinander stehend zu transportieren, also sie auf wenig Fläche unterzubringen, ohne dass sie während des Transportes aneinander schlagen, und darum, dass sie ohne Probleme automatisch in den Flaschenkasten eingestellt und wieder herausgenommen werden können. Die Erfindung besteht darin, dass das Gitterwerk aus in zwei Ebenen angeordneten, die einzustellenden Flaschen umgebenden Ringen besteht, einerseits Ringen in der Bodenebene, die an ihrem unteren Ende Stege tragen, auf denen die Flaschen stehen, andererseits Ringen im Mittelbereich des Kastens, die den oberen zylindrischen Teil der Flasche umfassen, dass die Ringe in den beiden bodenparallelen Ebenen durch bandförmige Leisten miteinander verbunden sind, die an Orten angeordnet sind, an denen die Flaschen am dichtesten aneinander stehen, und dass in der oberen Ebene die Ringe an ihrer Oberkante durch pyramidenförmige Führungskörper miteinander verbunden sind, die die Flaschen beim Hineinstellen in den Kasten auf Flascheneinstellplätze führen.

Dokument: DE102006058031B3
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Patentschrift
Anmeldedatum: 07.12.2006
Veröffentlichungsdatum: 24.07.2008
Anmelder/Inhaber: LINPAC MATERIALS HANDLING (Germany) GmbH, 32107 Bad Salzuflen, DE
Erfinder: Otte, Reinhard, 32107 Bad Salzuflen, DE ; Fischer, Klaus Jürgen, Dipl.-Ing., 32108 Bad Salzuflen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen