nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.09.2013

Fixierungsvorrichtung zum Fixieren von Bruchenden von Knochen einer Knochenfraktur

Fixierungsvorrichtung (100) zum Fixieren von Bruchenden von Knochen einer Knochenfraktur, mit: wenigstens zwei Spannelementen (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b), welche jeweils einen in Draufsicht hohlen, eine umlaufende Wandung (4) aufweisenden Konturkörper aufweisen, mit zwei einander gegenüberliegenden stirnseitigen Aufnahmeabschnitten (6a, 6b) sowie zwei einander gegenüberliegenden Seitenflanken mit Beugeabschnitten (8), die jeweils eine nach außen weisende Krümmung aufweisen, wenigstens einer Spannhülse, und wenigstens zwei Befestigungsmitteln, welche in den stirnseitigen Aufnahmeabschnitten (6a, 6b) anordbar sind, wobei die wenigstens zwei Spannelemente (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) so zueinander angeordnet sind, dass jeweils einer der Aufnahmeabschnitte (6a, 6b) eines der wenigstens zwei Spannelemente (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) fluchtend in einen der Aufnahmeabschnitte (6a, 6b) eines anderen der wenigstens zwei Spannelemente (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) eingesetzt ist und die derart verbundenen Aufnahmeabschnitte (6a, 6b) von der wenigstens einen Spannhülse derart durchgriffen sind, dass die wenigstens zwei Spannelemente (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) miteinander gekoppelt sind, dadurch gekennzeichnet, dass entlang einer Innenfläche von wenigstens einem der zwei stirnseitigen Aufnahmeabschnitte (6a, 6b) jedes Spannelements (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) wenigstens teilweise eine Innenverzahnung (14a, 14b, 14a''', 14b''') oder wenigstens ein Vorsprung und/oder wenigstens eine Vertiefung ausgebildet ist, dass die wenigstens eine Spannhülse eine Winkelarretierhülse (15, 15', 15'') ist und entlang einer Außenfläche (17, 17', 17'') jeder Winkelarretierhülse (15, 15', 15'') wenigstens teilweise eine zur Innenverzahnung (14a, 14b, 14a''', 14b''') korrespondierende Außenverzahnung (18, 18'), oder wenigstens eine zu dem wenigstens einen Vorsprung entlang der Innenfläche von wenigstens einem der zwei stirnseitigen Aufnahmeabschnitte (6a, 6b) jedes Spannelements (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) korrespondierende Vertiefung und/oder wenigstens ein zu der wenigstens einen Vertiefung entlang der Innenfläche von wenigstens einem der zwei stirnseitigen Aufnahmeabschnitte (6a, 6b) jedes Spannelements (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) korrespondierender Vorsprung ausgebildet ist, dass jede Winkelarretierhülse (15, 15', 15'') derart mit den wenigstens zwei Spannelementen (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) verbunden ist, dass diese durch eine ineinander eingreifende Verzahnung der wenigstens teilweisen Innenverzahnung (14a, 14b, 14a''', 14b''') der wenigstens zwei Spannelemente (2, 2', 2'', 2''', 2a, 2b) und der wenigstens teilweisen ...

Dokument: DE102012105123B3
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Patentschrift
Anmeldedatum: 13.06.2012
Veröffentlichungsdatum: 12.09.2013
Anmelder/Inhaber: Hipp medical AG, 78600, Kolbingen, DE
Erfinder: Waizenegger, Markus, 78600, Kolbingen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen