nach oben
English
28.09.2006

Beflockte Applikatoren für kosmetische Anwendungen

Die Erfindung betrifft beflockte Applikatoren mit einem Grundkörper (1, 11), der in seinem vorderen, dem Auftragen dienenden Bereich (3, 13) einen Überzug aus Fasern aufweist und mit einer Oberflächenfeinstruktur (5, 16) versehen ist. Die Oberflächenfeinstruktur (5, 16) kann z. B. sägezahnförmig, rillenförmig, wellenförmig und/oder schuppenförmig ausgebildet sein. Der Grundkörper (1, 11) wird durch Spritzgießen hergestellt, wobei die Form für das Spritzgießen zuvor mittels eines Lasers zur Erzielung der feinen Oberflächenstruktur (5, 16) bearbeitet wird. Der erfindungsgemäße Applikator ist für verschiedene kosmetische Anwendungen, wie das Auftragen von Lippenstift und Lipgloss, Nagellack und Nagelpolitur oder Mascara und/oder Eyeliner, geeignet.

Dokument: DE102006012255A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 15.03.2006
Veröffentlichungsdatum: 28.09.2006
Anmelder/Inhaber: Erzi-Flock-Technik GmbH & Co. KG, 72768 Reutlingen, DE
Erfinder: Zindel, Andreas, 72766 Reutlingen, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen