nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
01.03.2007

Augenschutzvorrichtung, insbesondere gegen Laserstrahlen und Lichtstrahlen hoher Intensität

Die Erfindung betrifft eine Augenschutzvorrichtung (1), bestehend aus zwei innen konkaven und außen konvexen Schutzschalen (2, 3), welche die Augen und die Augenlider einer Trägerperson abdecken und durch einen elastischen Drahtbügel (8) verbunden sind, dessen Enden (6, 7) beabstandet vom Außenrand (2c, 3c) an den Schutzschalen (2, 3) an einem Vorsprung (4, 5) befestigt sind.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Augenschutzvorrichtung der eingangs genannten Gattung zu schaffen, die den als unangenehm empfundenen, scharfrandigen, mechanischen Druck des Außenrandes der Schutzschalen nicht mehr aufweist und trotzdem eine sichere Abdichtung des Außenrandes der Schutzschalen gegenüber der Gesichtshaut gewährleistet.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass jede Schutzschale (2, 3) an ihrem Außenrand (2c, 3c) von einem lichtundurchlässigen, entropieelastischen Ring (9, 10) mit hoher Wärmebeständigkeit vollständig umgriffen ist und die bandförmige Halterungseinrichtung (14) mit einer Verstell- und einer Arretierungsvorrichtung (15) versehen ist, mit welcher die ungespannte Länge der Halterungseinrichtung (14) rasch zu verlängern oder zu verkürzen ist, wobei die Halterungseinrichtung (14) in Verbindung mit den entropieelastischen Ringen (9, 10) der Schutzschalen (2, 3) eine gemeinsame Feder (9, 10, 14) bildet, deren Federvorspannung über die Verstell- und Arretierungsvorrichtung (15) der mechanischen Druckverträglichkeit der Trägerperson angepasst ist.

Dokument: DE102005058888B3
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Patentschrift
Anmeldedatum: 09.12.2005
Veröffentlichungsdatum: 01.03.2007
Anmelder/Inhaber: LASERPOINT AG, DE
Erfinder: BEYER ANTONIUS, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen