nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
30.09.2004

Applikator zur Aufnahme von Teststreifen

Teststreifen zur Diagnostik lassen sich in Körperöffnungen nur schlecht anwenden, da sie beim Einführen knicken und durch scharfe Kanten Mikroläsionen hervorrufen können.

Um einen Teststreifen (2) sicher in Körperöffnungen anzuwenden, wird dieser mittels eines mehrfach verwendbaren Applikators (1) eingeführt, der dem Teststreifen die nötige Stabilität gibt. Der den anatomischen Anforderungen der jeweiligen Körperöffnung genügende Applikator, vorzugsweise aus Kunststoff, ist dabei so geformt, daß durch Abrundungen aller Ecken und Kanten die Verletzungsgefahr weitestgehend minimiert ist. Die Fixierung des Teststreifens im Applikator kann dabei in einer Nut (7), in einem tunnelartig abgedeckten Schlitz (5, 6) oder durch eine klappbare Teststreifenabdeckung (11) erfolgen.

Der Applikator eignet sich besonders zur Anwendung von Teststreifen zur pH-Wert-Bestimmung des Scheidenmilieus von Frauen im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen.

Dokument: DE10312115A1
Zum Volltext des Patents bei DEPATISnet [PDF]
Offenlegungsschrift
Anmeldedatum: 19.03.2003
Veröffentlichungsdatum: 30.09.2004
Anmelder/Inhaber: ADexpert GmbH, 28844 Weyhe, DE
Erfinder: Faust, Bernd, 28844 Weyhe, DE ; Dück, Ursula, 21255 Tostedt, DE


© DPMA. Diese Angaben sind dem DEPATISnet des Deutschen Patent- und Markenamtes entnommen. Für deren Richtigkeit und Aktualität wird keine Gewähr übernommen. Für weitere Informationen benützen Sie bitte die Recherche im DEPATISnet. Eine Ermittlung des aktuellen Rechts- und Verfahrensstands zu Patenten und Gebrauchsmustern ist unter http://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht kostenlos (nach Registrierung) möglich.

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen