nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
31.03.2017

Zweites Leben gut sortiert

Recycling von PVC-Fensterprofilen

Wetterfest, lichtbeständig, günstig – PVC-Fenster zeichnen sich durch viele positive Eigenschaften aus. Glasfaser und andere Additive machen aus ihnen High-Tech-Produkte für die Bauindustrie, stellen Recycler aber auch vor neue Herausforderungen. Denn bei vielen Fremdstoffen versagen herkömmliche Abtrennverfahren.

Bild 1. PVC-Fensterprofil: Die integrierten Dichtlippen dichten Flügel, Rahmen und die Glasscheibe ab (© Hamos)

In den meisten Ländern Europas haben Fenster aus Polyvinylchlorid (PVC) inzwischen den größten Marktanteil erreicht. Sie sind langlebig, energieeffizient, pflegeleicht und recyclingfähig. Theoretisch kann sich ein Zyklus aus Fensternutzung und Wiederverwertung mindestens sieben Mal ohne negative Einflüsse auf die Rohstoff- oder Verarbeitungsqualität wiederholen. Recycelt werden dabei nicht nur die Produktionsabfälle und Profilabschnitte, die bei der Herstellung von Fenstern anfallen, sondern inzwischen auch Altfenster, ausgediente Türen und Rollladenpanzer.

Durch Additive wie UV-Stabilisatoren, Farbpigmente oder Füllstoffe erhält man einen langlebigen, hochwertigen Kunststoff mit guten Gebrauchseigenschaften. Bei kompletten Fenstern werden zur Stabilisierung Stahlprofile eingelegt (Bild 1).

Fensterprofile mit Rezyklatkern

Außer Gummi- und Weich-PVC-Dichtungen werden in modernen Fenstern auch andere Kunststoffe eingesetzt. Insbesondere bei Schiebefenstern- oder Schiebetüren gibt es sog. Dichtbürsten aus Polypropylen (PP). Auch kleine Räder und Beschläge aus Polyamid (PA) kommen immer häufiger vor. In Altfenstern finden sich zusätzlich noch Silikon-Dichtmassen aus der Fugendichtung und diverse andere Kunststoffe, die für die Montage und Justierung des Fensters im Gebäude verwendet werden.

Aus recycelten Kunststofffenstern entstehen wieder neue High-Tech-Profile. Das sortenreine PVC-Rezyklat wird für den Profilkern verwendet, die äußere Deckschicht besteht aus neuem PVC. Das schont Ressourcen und Umwelt. Die Fensterprofile unterscheiden sich zum Teil nur durch ihre Farbe von Neuware, haben aber die gleiche Qualität und erfüllen so die Qualitätsstandards von Kunststofffenstern.


Inhaltsverzeichnis

Selinda Sliz, Hamos

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Weiterführende Information
  • Kunststoffrecycling

    Das Online-Special rund um das Recycling von Kunststoffen

    Nur wenige Werkstoffe sind für eine Verwertung so gut geeignet wie Kunststoffe. In unserem Special „Kunststoffrecycling“ haben wir für Sie eine Auswahl an relevanten und aktuellen Entwicklungen und Produkten zum Thema Wiederverwertung von Kunststoffen zusammengestellt.   mehr

  • Recycling - Werkstoffliches Recycling

    Recycling von Mischkunststoffen

    Das systematische Recycling von Mischkunststoffen erfordert einen relativ hohen technischen Aufwand. Die Kosten, die bei der Sammlung, dem Transport, der Zerlegung, der Sortierung und der Aufbereitung des Material entstehen, können durch gezielte Maßnahmen wie die recyclinggerechte Konstruktion reduziert werden.   mehr

  • Recycling - Werkstoffliches Recycling

    Begriffsdefinitionen für das werkstoffliche Recycling

    Was ist der Unterschied zwischen Rezyklat und Regranulat? Wann ist eine Kunststofffraktion sortenrein? Präzise Definitionen helfen dabei, Ordnung in die Begriffsvielfalt zu bringen.   mehr

  • Standardthermoplaste - Polyvinylchlorid (PVC)

    Polyvinylchlorid mit Weichmacher (PVC-P, Weich-PVC)

    Polyvinylchlorid mit Weichmacher (PVC-P, Weich-PVC) ist ein PVC mit Weichmacheranteilen von 20% bis 50%. Erfahren Sie mehr über die Eigenschaften und Anwendungsbeispiele des Kunststoffs.   mehr

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen

Handelsnamen

Sie kennen nur den Handelsnamen eines Werkstoffs und wollen den Hersteller, die Kunststofftype und seine Lieferform wissen? Recherchieren Sie hier!


Zu den Handelsnamen

Wörterbuch Kunststofftechnik

Fast 2000 Fachbegriffe in sieben Sprachen helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihren Geschäftspartnern.


Zum Wörterbuch Kunststofftechnik