nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
01.02.2016

Rasende Carbonfasern

CFK-Verarbeiter gewährt Einblicke in Strategie und Produktion

In modernen Sport- und Rennwagen werden leichte Bauteile aus carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) in ihrer extremsten und schönsten Form eingesetzt. Doch großflächige und komplexe Bauteile mit hochwertigen Oberflächen stellen CFK-Verarbeiter vor Herausforderungen. Dafür konsolidiert sich die Wethje Carbon Composites mit einem starken Eigentümer und neuen Investitionen.

Ein Mitarbeiter der Wethje Carbon Composites bei der Vorbereitung einer Motorhalterung (Cones) aus CFK für Bugatti-Fahrzeuge (© F. Gründel, Hanser)

Schwarze, glänzende Sportwagen mit einem kantigen, sportlichen und aggressiven Design empfangen Besucher im Werk der Wethje Carbon Composites GmbH, Vilshofen-Pleinting. Der Verarbeiter von hochwertigen und voluminösen Verbundbauteilen beschäftigt rund 250 Mitarbeitern und stellt Bauteile in Kleinserie für Premium-Sportwagen, den internationalen Motorsport sowie Luftfahrt- und industrielle Anwendungen her. Dazu zählen Struktur-, Sichtbauteile und Monocoques aus carbon- und glasfaserverstärkten Kunststoffen (CFK/GFK). Außerdem werden Vorserienbauteile und eigene Werkzeuge sowie Formen entwickelt.

Konsolidierung und neue Investitionen

Seit 2014 ist neben der Cross Industries AG, Wels/Österreich, der japanische Rohmaterial- und Faserhersteller Mitsubishi Rayon Co., Ltd., Tokyo, Miteigentümer des niederbayrischen Unternehmens. Dieser Schritt war wichtig, da der Umsatz des CFK-Verarbeiters nach einer positiven Entwicklung bis 2014 wegen eines ausgelaufenen Auftrags um etwa ein Drittel einbrach. Dies zog auch eine Konsolidierung innerhalb des Unternehmens nach sich. Seit Herbst letzten Jahres leitet Florian Anzeneder gemeinsam mit Takashi Morishima die Geschicke des Unternehmens. Sie wollen vor allem automatisierte Verarbeitungsverfahren sowie die Entwicklung neuer Bauteile vorantreiben. Mit einem Jahresumsatz von etwa 21,5 Mio. EUR im Jahr 2015 wird 2016 mit einem etwas niedrigeren Umsatz voraussichtlich die wirtschaftliche Talsohle der Konsolidierung erreicht sein.

Die beiden Geschäftsführer Takashi Morishima (links) und Florian Anzeneder (rechts) vor einem Monocoque für den Sportwagen X-Bow (© F. Gründel, Hanser)

Danach sind die Zeichen durch Investitionen wieder auf Wachstum gestellt. Misubishi Rayon investiert in den Standort Vilshofen und errichtet eine neue Produktionslinie zur Herstellung von CF-SMC (Sheet Moulding Compounds)-Materialien. Dies soll die direkte Lieferkette für die anschließende Verarbeitung zu Carbonfaser-Verbundbauteilen schließen. Die Anlage soll ihren Betrieb voraussichtlich im September 2016 aufnehmen und jährlich rund 1000 bis 5000 Tonnen CF-SMC-Material produzieren.


Inhaltsverzeichnis

Autorin: Franziska Gründel, Redaktion

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

Wethje Carbon Composites GmbH

Oskar-von-Miller-Str. 3
DE 94474 Vilshofen-Pleinting
Tel.: 08549 9712-0
Fax: 08549 9712-99

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen

Handelsnamen

Sie kennen nur den Handelsnamen eines Werkstoffs und wollen den Hersteller, die Kunststofftype und seine Lieferform wissen? Recherchieren Sie hier!


Zu den Handelsnamen

Wörterbuch Kunststofftechnik

Fast 2000 Fachbegriffe in sieben Sprachen helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihren Geschäftspartnern.


Zum Wörterbuch Kunststofftechnik