nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
13.02.2018

Gasinjektion: Verdrängtes Material wieder integriert

Abgetrennt, gesammelt, zerkleinert und rückgeführt

In einem Werk für die Herstellung von Türgriff-Einheiten wird ein Großteil der Griffe durch Gasinjektion gefertigt. Material, das in den Nebenkavitäten landet, wird danach wieder rückgeführt.

  • Automobil-Türgriffe samt den dahinter befindlichen Schließmechanismen sind der Fokus des 2016 eröffneten Türaußengriffwerkes im nordböhmischen Ostrov. Mittelfristiges Ziel ist eine Jahresproduktion von 20 Mio. Stück (© Reinhard Bauer)

    Automobil-Türgriffe samt den dahinter befindlichen Schließmechanismen sind der Fokus des 2016 eröffneten Türaußengriffwerkes im nordböhmischen Ostrov. Mittelfristiges Ziel ist eine Jahresproduktion von 20 Mio. Stück (© Reinhard Bauer)

  • Beispiel eines Türgriffmoduls mit integrierter Sende-/Empfangselektronik für einen schlüssellosen Zugang (© Witte Automotive)

    Beispiel eines Türgriffmoduls mit integrierter Sende-/Empfangselektronik für einen schlüssellosen Zugang (© Witte Automotive)

  • Gesamtansicht der Spritzgießfertigung, davor Arbeitsbereiche zur Konfektion der Spritzgussteile. Produziert wird aktuell auf zwölf Spritzgießmaschinen, zehn weitere sind in konkreter Planung (© Reinhard Bauer)

    Gesamtansicht der Spritzgießfertigung, davor Arbeitsbereiche zur Konfektion der Spritzgussteile. Produziert wird aktuell auf zwölf Spritzgießmaschinen, zehn weitere sind in konkreter Planung (© Reinhard Bauer)

  • Die Projektpartner motan-colortronic, Luger und Witte Tschechien blicken auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. Von links nach rechts: Carola Wirth, Marketing motan-colortronic; Thomas Luger, Vertretung motan-colortronic für Tschechien; David Svoboda, Bereichsleiter Spritzguss Witte Tschechien; Jaroslav Houska, Projektkoordinator Spritzguss; Pavel Karas, Produktionsleiter Spritzguss bei Witte-Ostrov und Zdenek Tesar, Außendienst-Mitarbeiter Firma Luger Region Böhmen (© Reinhard Bauer)

    Die Projektpartner motan-colortronic, Luger und Witte Tschechien (von links nach rechts): Carola Wirth, Marketing motan-colortronic; Thomas Luger, Vertretung motan-colortronic für Tschechien; David Svoboda, Bereichsleiter Spritzguss Witte Tschechien; Jaroslav Houska, Projektkoordinator Spritzguss; Pavel Karas, Produktionsleiter Spritzguss bei Witte-Ostrov und Zdenek Tesar, Außendienst-Mitarbeiter Luger Region Böhmen (© Reinhard Bauer)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die Formen-, Farben- und Funktionsvielfalt der Türaußengriffe und Verriegelungseinheiten ist ein großes Thema bei Witte Automotive. Da sich die Tür- und Klappengriffe eines Automobils im Sicht- und Tastbereich des Nutzers befinden, tragen sie durch ihre Form und Haptik wesentlich zur Qualitätsanmutung eines Automobils bei.

Die Griffmodule werden als „Car sets“ gefertigt. Ein Set umfasst alle Türgriffe eines Fahrzeuges samt den dahinter liegenden Funktionen. Die Strukturteile werden aus Festigkeitsgründen aus Polyamid 6 (PA 6) mit 35 % Glasfasern gefertigt, die Abdeckungen aus einem Blend aus Polycarbonat (PC) und Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymer (ABS) . Eingesetzt wird ausnahmslos voreingefärbtes Material. Produziert wird derzeit auf 12 Spritzgießmaschinen (Bild 3).

Griffe als Hohlkörper gefertigt

Ein Großteil der Griffe wird durch Nutzung der Gasinjektionstechnik als Hohlkörper gefertigt. Deshalb wird bei jedem Produktionszyklus 30 bis 40 % des eingespritzten Kunststoffvolumens in eine Nebenkavität verdrängt. Das Material muss anschließend abgetrennt, gesammelt und nach dem Zerkleinern wieder rückgeführt werden.

„Zur Unterstützung der Oberflächengüte müssen alle Materialien, sowohl Neuware als auch das Regenerat, bis zu einem Restfeuchtigkeitsgehalt von 0,1 bis 0,15 % (PA6) bzw. 0,02 bis 0,05 % (PC/ABS) getrocknet werden“, erklärt Pavel Karas, Abteilungsleiter Spritzguss im Werk Ostrov. „Deshalb kam für uns nur ein Anlagenlayout in Frage, bei dem alle verarbeiteten Kunststofftypen inklusive der Regeneratmengen über eine zentrale Trocknungsanlage mit Trockenluft zu den Maschinen geführt werden.“

So sehr die Trocknungsanlage das anwendungstechnische „Herz“ des Materialversorgungssystems ist, so einfach konnte die Materialaufgabe an der Spritzgießmaschine gehalten werden. An der Maschine wurde ein Mischgerät vorgesehen, um Neuware mit Regenerat, sowie einem Additiv zu mischen. Unter dem Dosiergerät befindet sich ein Metalldetektor, um gegebenenfalls im Mahlgut enthaltene Messerspäne abzutrennen. (ys)

Das 2016 im nordböhmischen Ostrov eröffnete Werk der Witte Automotive GmbH ist im Fertigungsverbund mit dem 20 km entfernten Werk Nejdek auf die Herstellung von Türgriff-Einheiten samt den damit verbundenen Technik-Modulen spezialisiert. In Ostrov wird insbesondere Spritzguss, Lackierung und Montage betrieben.

Die Türgriffe und Verriegelungseinheiten entsprechen den gültigen Crash-Sicherheits-Bestimmungen, sind mit und ohne Fernbetätigung bis hin zur schlüssellosen „Passive Entry/Passive Go“-Bedienung ausgeführt und auftragsbezogen auf die spezifizierte Wagenfarbe abgestimmt (Bild 1 u. 2), so der Hersteller. Abgerundet wird das Portfolio durch die patentierten „Anti-picking“-Maßnahmen zum Diebstahlschutz.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

motan-colortronic gmbH

Otto-Hahn-Str. 10-14
DE 61381 Friedrichsdorf
Tel.: 06175 792-0
Fax: 06175 792179

Witte Automotive

Höferstr. 3-15
DE 42551 Velbert
Tel.: 02051 498-0
Fax: 02051 498-818

Weiterführende Information
  • © Reinhard Bauer

    Vom Silo bis zur Spritzgießmaschine

    Zentrale Fördertechnik führt Kunststoffe direkt den Maschinen zu

    Im Produktionswerk eines Automobilzulieferers wird das Kunststoffgranulat über eine Förderanlage von der zentralen Trocknungsanlage per Trockenluftförderung den Spritzgießmaschinen zugeführt.   mehr

Kunststoffe im Automobil

Zum Special

Dissertationen

Lesen Sie aktuelle Dissertationen aus dem Bereich der Kunststofftechnik.


Zu den Dissertationen

Handelsnamen

Sie kennen nur den Handelsnamen eines Werkstoffs und wollen den Hersteller, die Kunststofftype und seine Lieferform wissen? Recherchieren Sie hier!


Zu den Handelsnamen

Wörterbuch Kunststofftechnik

Fast 2000 Fachbegriffe in sieben Sprachen helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihren Geschäftspartnern.


Zum Wörterbuch Kunststofftechnik