nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
12.02.2018 Troubleshooting
Frage & Antwort

Was tun gegen schwarze Stippen?

Ab und zu finden wir schwarze Stippen in unseren extrudierten Produkten. Woher kommen die und was kann man dagegen machen?

Antwort:

Mit diesem Problem sind Sie nicht allein. Schwarze Stippen gehören zu den häufigsten optischen Qualitätsproblemen in Extrusionsprozessen. Die Ursachen dafür kann sowohl im verarbeiteten Rohstoff liegen als auch im Verarbeitungsprozess selbst. Sie sollten also das Material eingehend prüfen.

Meist ist aber nicht der Materiallieferant Schuld an den Problemen, sondern das Materialhandling im eigenen Betrieb: Wird z.B. mit einer Lanze aus einem Big-Bag gesaugt, gelangt häufig auch Umgebungsstaub ins Material. Oder steht der Trockner-Absaugkastens in Bodennähe? Auch das ist oft die Ursache dafür, dass Staub angesaugt wird.

Verarbeitungsprozess unter der Lupe

Wenn Sie Rohstoff-Verunreinigungen als Ursache ausschließen können, schauen Sie sich den Verarbeitungsprozess genauer an: Auch thermische Schädigungen des Materials, z.B. durch zu hohe Temperaturen oder zu lange Verweilzeiten, können schwarze Stippen hervorrufen.

Lange Verweilzeiten resultieren oft aus strömungstechnisch ungünstig gestalteten Bereichen im Extrusionswerkzeug, in statischen Mischern, Sieben oder sonstigen von Schmelze durchströmten Systemen. Dort lagert sich das Material ab und zersetzt sich langsam thermisch. Die Schmelze reißt kleine Mengen des verbrannten Materials von Zeit zu Zeit mit, die sich dann als Stippe bemerkbar machen.

Neben solchen maschinentechnischen bzw. verfahrenstechnischen Ursachen können aber auch elektrische Defekte, beispielsweise defekte Temperaturfühler oder falsch parametrierte Regler die Ursache für thermische Degradation sein.

Fazit: Detaillierte Ursachenforschung unerlässlich

Die Ursachen für schwarze Stippen können recht vielfältig sein. Es bleibt nichts anderes übrig, als die Prozesskette vom Materialeingang bis zum extrudierten Produkt einmal detailliert zu untersuchen.

Troubleshooting Extrusion

Dr. Kenny Saul beantwortet Ihre Fragen zu Problemen bei der Extrusion und gibt Tipps zur betrieblichen Praxis.

Stellen Sie unserem Experten Ihre Frage!


Über den Experten

Dr. Kenny Saul

Dr. Kenny Saul ist Geschäftsführer der SHS plus GmbH, leitet Seminare und Fortbildungen zu Extrusion, Kunststoffverarbeitung, Industrie 4.0 sowie Digitalisierung und betreibt als Hauptautor die Schulungsseite www.extrusion-training.de . Er arbeitet auch als Dozent an Hochschulen und ist Mitglied in Normungsgremien der Kunststoffverarbeitung.