nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt

Untersuchungen zum Ermüdungsverhalten stranggepresster kurzfaserverstärkter Glasverbundkörper mit Hilfe von Spannungs-Dehnungs-Hysteresismessungen

Durch die Einlagerung hochfester, hochmoduliger Fasern lassen sich die mechanischen Eigenschaften anorganischer Gläser gegenüber unverstärkten Gläsern deutlich verbessern. Während sich die bisherigen Untersuchungen vornehmlich mit der Bestimmung der quasistatischen und bruchmechanischen Eigenschaften dieser Werkstoffe beschäftigen, ist ihr Ermüdungsverhalten weitgehend unerforscht. In der vorliegenden Arbeit wurden Glasproben sowie SiC-kurzfaserverstärkte Glasverbundproben durch Strangpressen hergestellt und in spannungs- und totaldehnungskontrollierten 3-Punkt-Biegeversuchen im Schwell- und Wechselbereich bei Raum- sowie erhöhten Temperaturen schwingend beansprucht. Die Charakterisierung des zyklischen Verformungsverhaltens und die Bewertung der Versagensmechanismen in Abhängigkeit von Beanspruchungsamplitude, Beanspruchungsdauer und Faservolumengehalt erfolgte mit Hilfe des Hysteresismeßverfahrens. Zur Bestimmung des Schädigungsbeginns und zur Bewertung der Schädigungsentwicklung an den Probenoberflächen wurden licht- und rasterelektronenmikroskopische Strukturuntersuchungen unter Einschluss der Replikatechnik durchgeführt. Rißbildungs- und Rißwachstumsvorgänge wurden charakteristischen Hysteresiskennwerten, der mittleren Randspannung, der mittleren Randtotaldehnung und der Dämpfung zugeordnet.

Read this abstract in English at Kunststoffe-international.com
 Kurt Marchetti

Kurt Marchetti
Lehrstuhl für Werkstoffkunde
Universität Kaiserslautern

Informationen

Freie Schlagwörter: SiC kurzfaserverstärkte Gläser, Ermüdungsverhalten, Strangpressen, 3-Punkt-Biegeversuch, 4-Punkt-Biegversuch, zyklisches Verformungsverhalten, Hysteresis-Messverfahren, Schadensmechanismen, Rissbildung, Rissfortschritt
Institut / Lehrstuhl: Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Universität Kaiserslautern
Sprache: Deutsch
Fachgutachter: Prof. Dr.-Ing. Dietmar Eifler (Betreuer), Prof. em. Dr.-Ing. Erwin Roeder
Erscheinungsjahr: 1997
Anbieter: Wissenschaftlicher Arbeitskreis Kunststofftechnik (WAK) / Kunststoffe.de

Weitere Informationen

Über die Dissertationsbank

In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Arbeitskreis Kunststofftechnik stellen wir Ihnen kostenfrei aktuelle Dissertationen aus dem Themengebiet der Kunststofftechnik zur Verfügung.


Weitere Informationen und Kontakte

Zur WAK-Homepage

Kunststoffe im Automobil

Zum Special