nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt

Oberflächenspannungsphänomene bei Kunststoffen - Bestimmung und Anwendung

Oberflächenspannungen und die sie begleitenden Phänomene, wie Adhäsionsarbeit,Grenzflächenspannung, Benetzung und Spreitungsdruck spielen eine wichtige Rolle in vielen Bereichen der Kunststofftechnik, wie dem Benetzen und Haften beim Kleben, Montagespritzgießen, Lackieren und Beschichten oder dem Reib-, Gleit- und Verschleißverhalten.

Anhand der durchgeführten Untersuchungen wurden die Zusammenhänge zwischen den Ober- bzw. den daraus abgeleiteten Grenzflächenspannungsphänomenen und den mechanischen Eigenschaften z.B. beim Durchstrahlungsverkleben, Montagespritzgießen und dem Einfluss der Additivierung (Dispergierung, Fließverhalten, Haftung) beim Compoundieren und im Gebrauch hochgefüllter Kunststoffe dargestellt und korreliert.

Weiterhin wurden die Messverfahren zur Bestimmung der Oberflächenspannung von Kunststoffen im festen und flüssigen Zustand verglichen und gegenübergestellt. Somit konnten die Richtlinien für die Anwendung dieser Methoden erstellt werden. Im Hinblick auf die o.g. Anwendungen wurde der Einfluss der Rauheit, Temperatur, Oberflächenmorphologie und des Drucks auf die Oberflächenspannung analysiert.

Da die wahre Oberflächenspannung von Festkörpern in vielen Literaturstellen diskutiert, aber keine eindeutige Antwort geben wird, wurde mit Hilfe der durchgeführten Untersuchungen eine Lösung für dieses Problem vorgeschlagen. Dabei wurde die Bedeutung des meistens vernachlässigten Rückzugswinkels erkannt und einbezogen.

Read this abstract in English at Kunststoffe-international.com
 Agnieszka Kopczynska

Agnieszka Kopczynska
Lehrstuhl für Kunststofftechnik
Universität Erlangen-Nürnberg

Informationen

Freie Schlagwörter: Additivierung, Adhäsionsarbeit, Benetzung, Elektronenstrahlenvernetzung, Haftung, Kleben, Montagespritzgiessen, Oberflächenbehandlung, Oberflächenspannung, Plasma, Polarität, Rückzugswinkel, Spreitungsdruck, Vorrückwinkel
Institut / Lehrstuhl: Technische Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg
Sprache: Deutsch
Fachgutachter: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gottfried W. Ehrenstein (Betreuer), Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Andrzej K. Bledzki, Prof. Dr.-Ing. Ernst Schmachtenberg
Erscheinungsjahr: 2008
Anbieter: Wissenschaftlicher Arbeitskreis Kunststofftechnik (WAK) / Kunststoffe.de

Weitere Informationen

Über die Dissertationsbank

In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Arbeitskreis Kunststofftechnik stellen wir Ihnen kostenfrei aktuelle Dissertationen aus dem Themengebiet der Kunststofftechnik zur Verfügung.


Weitere Informationen und Kontakte

Zur WAK-Homepage

Kunststoffe im Automobil

Zum Special