nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt

Mechanisches Werkstoffverhalten von olefinkautschukmodifiziertem Polypropylen

Olefinkautschukmodifizierte Polypropylene haben besonders im Automobilsektor große Bedeutung erlangt. Ihre Herstellung mit Hilfe des Compoundierprozesses erlaubt die relativ einfache Einstellung eines gewünschten Eigenschaftsprofils innerhalb eines weiten Eigenschaftsspektrums. Mit der Entwicklung von hocheffektiven Metallocen-Katalysatoren zu Beginn der 90er Jahre konnten metallocenpolymerisierte Polyethylene (mPE) mit kautschukartigen Eigenschaften synthetisiert werden, die anstelle des üblicherweise verwendeten EPDM zur Modifizierung von PP eingesetzt werden können.

In dieser Arbeit wird olefinkautschukmodifziertes Polypropylen unter Variation der Kautschukart, des Kautschukanteils sowie der Verarbeitungsparameter beim Compoundieren und Spritzgießen hinsichtlich der statischen und dynamischen Eigenschaften untersucht. Dabei stellt sich mPE als effektiver Schlagzähmodifizierer dar. Der Einfluss des Oktengehalts des mPE wirkt sich hier stärker aus als der des Molekulargewichts. Auf die Blendeigenschaften haben die Fließfrontgeschwindigkeit und die Massetemperatur beim Spritzgießen den größten Einfluss. Die dynamischen Eigenschaften werden mit dem Hysteresis-Meßverfahren beurteilt.

Außerdem wird eine Methodik zur Korrelation der Kriechdeformationen unter statischer und dynamischer Belastung vorgestellt. Mit dem entwickelten Verfahren kann aus wenigen dynamischen Versuchen das statische Kriechen extrapoliert werden. Durch Umkehrung des Verfahrens lässt sich das dynamische Verhalten für verschiedene Belastungsverhältnisse abschätzen.

Read this abstract in English at Kunststoffe-international.com
 Frank Raue

Frank Raue
Lehrstuhl für Kunststofftechnik (LKT)
Universität Erlangen-Nürnberg

Informationen

Freie Schlagwörter: Hysteresismessungen, Olefinelastomer, Blendherstellung, Phasenmorphologie
Institut / Lehrstuhl: Technische Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg
Sprache: Deutsch
Fachgutachter: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gottfried W. Ehrenstein (Betreuer), Prof. Dr.-Ing. Ernst Schmachtenberg
Erscheinungsjahr: 2000
Anbieter: Wissenschaftlicher Arbeitskreis Kunststofftechnik (WAK) / Kunststoffe.de

Weitere Informationen

Über die Dissertationsbank

In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftlichen Arbeitskreis Kunststofftechnik stellen wir Ihnen kostenfrei aktuelle Dissertationen aus dem Themengebiet der Kunststofftechnik zur Verfügung.


Weitere Informationen und Kontakte

Zur WAK-Homepage

Kunststoffe im Automobil

Zum Special