nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Merken Gemerkt
26.10.2020

Geballte AM-Kompetenz

Röchling baut Zentrale mit Knowhow zur additiven Fertigung auf

Erst vor einem Jahr gegründet hätte das „Direct Manufacturing Center“ der Röchling SE & Co. KG, Mannheim, im Mai 2020 feierlich eröffnet werden sollen. Wegen Corona musste das Unternehmen damals auf Besucher verzichten. Wir haben uns aber inzwischen auf den Weg in den Schwarzwald gemacht und uns Ausstattung und Anwendungen des Kompetenzzentrums für Additive Manufacturing (AM) angesehen.

  • Der Eingangsbereich des Röchling Direct Manufacturing Centers im Waldachtal, in das die Röchling-Gruppe 2,5 Mio. Euro investiert© Röchling

    Der Eingangsbereich des Röchling Direct Manufacturing Centers im Waldachtal, in das die Röchling-Gruppe 2,5 Mio. Euro investiert

    © Röchling

  • Zur Freude der beiden Geschäftsführer Dr. Axel Höfter (links) und Jens Harmeling (rechts) hat auch der Vorstandsvorsitzende der Röchling-Gruppe Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel (Mitte) ein Auge auf die Fortschritte beim Aufbau des Kompetenzzentrums für Additive Fertigung© Hanser/K. Klotz

    Zur Freude der beiden Geschäftsführer Dr. Axel Höfter (links) und Jens Harmeling (rechts) hat auch der Vorstandsvorsitzende der Röchling-Gruppe Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel (Mitte) ein Auge auf die Fortschritte beim Aufbau des Kompetenzzentrums für Additive Fertigung

    © Hanser/K. Klotz

  • Die Besprechungsräume der papierlos arbeitenden Geschäftseinheit bieten durch die Glaswände nicht nur einen Blick in die Produktionsräume, sondern auch in den Schwarzwald © Röchling

    Die Besprechungsräume der papierlos arbeitenden Geschäftseinheit bieten durch die Glaswände nicht nur einen Blick in die Produktionsräume, sondern auch in den Schwarzwald

    © Röchling

  • Um die an den Flügelspitzen der Windkraft-Rotoren entstehenden Schall-Emissionen zu vermindern, wird an sogenannten Serrationblades gearbeitet, bei denen strukturierte Oberflächen auf der Abströmseite  des Rotorblatts die Größe der entstehenden Luftwirbel verringern © Röchling

    Um die an den Flügelspitzen der Windkraft-Rotoren entstehenden Schall-Emissionen zu vermindern, wird an sogenannten Serrationblades gearbeitet, bei denen strukturierte Oberflächen auf der Abströmseite des Rotorblatts die Größe der entstehenden Luftwirbel verringern

    © Röchling

  • Ein erster Funktionsprototyp der zur Verminderung von an den Rotorblättern von Windkraftanlagen. Inzwischen wurden die „Fransen“ im Hinblick auf mehr Effizienz noch weiterentwickelt. Derartige Strukturen würden sich nur noch mittels 3D-Druck fertigen lassen© Röchling

    Ein erster Funktionsprototyp der zur Verminderung von an den Rotorblättern von Windkraftanlagen. Inzwischen wurden die „Fransen“ im Hinblick auf mehr Effizienz noch weiterentwickelt. Derartige Strukturen würden sich nur noch mittels 3D-Druck fertigen lassen

    © Röchling

  • Geräte und Anlage zur Nachbearbeitung von 3D-Bauteilen © Röchling

    Geräte und Anlage zur Nachbearbeitung von 3D-Bauteilen

    © Röchling

  • Demonstrator-Bauteil der Röchling-Gruppe für Schulungszwecke: Anhand von solchen Beispielen werden intern Konstrukteure und Kollegen in der additiven Fertigung geschult © Röchling

    Demonstrator-Bauteil der Röchling-Gruppe für Schulungszwecke: Anhand von solchen Beispielen werden intern Konstrukteure und Kollegen in der additiven Fertigung geschult

    © Röchling

  • Prozess-Knowhow ist auch im Umgang mit beweglichen Teilen vorhanden. Statt die Teile einer aktiven Luftklappensteuerung einzeln zu drucken und anschließend zu montieren, kann bei geeigneter Anordnung so ein Prototyp auch komplett und funktionstüchtig aus dem Drucker kommen © Röchling

    Prozess-Knowhow ist auch im Umgang mit beweglichen Teilen vorhanden. Statt die Teile einer aktiven Luftklappensteuerung einzeln zu drucken und anschließend zu montieren, kann bei geeigneter Anordnung so ein Prototyp auch komplett und funktionstüchtig aus dem Drucker kommen

    © Röchling

  • Prototypen oder Kleinserien können im Röchling Direct Manufacturing Center unter kontrollierten Produktionsbedingungen entstehen, weil unterschiedliche Technologien in unterschiedlichen Räumen untergebracht sind und dort künftig sogar unter Reinraumbedingungen© Hanser/K.Klotz

    Prototypen oder Kleinserien können im Röchling Direct Manufacturing Center unter kontrollierten Produktionsbedingungen entstehen, weil unterschiedliche Technologien in unterschiedlichen Räumen untergebracht sind und dort künftig sogar unter Reinraumbedingungen

    © Hanser/K.Klotz

  • In den TruPrint-Druckern von Trumpf verschmilzt ein Laserstrahl im Metall-Pulverbett das Material an der gewünschten Stelle, um das gewünschte Bauteil zu erzeugen © Röchling

    In den TruPrint-Druckern von Trumpf verschmilzt ein Laserstrahl im Metall-Pulverbett das Material an der gewünschten Stelle, um das gewünschte Bauteil zu erzeugen

    © Röchling

  • So entstehen auf der SLM-Druckplattform z.B. Werkzeugkerne, wie sie …© Röchling

    So entstehen auf der SLM-Druckplattform z.B. Werkzeugkerne, wie sie …

    © Röchling

  • … zur Herstellung von Trachealtuben eingesetzt werden © Röchling

    … zur Herstellung von Trachealtuben eingesetzt werden

    © Röchling

  • Das dem Werkzeugkern für diese Medizintechnik-Anwendung zugrundeliegende CAD-Modell. Die innenliegende Doppelhelix-Struktur dient der Kühlung beim Spritzgießen und lässt sich nur mittels 3D-Druck herstellen© Röchling

    Das dem Werkzeugkern für diese Medizintechnik-Anwendung zugrundeliegende CAD-Modell. Die innenliegende Doppelhelix-Struktur dient der Kühlung beim Spritzgießen und lässt sich nur mittels 3D-Druck herstellen

    © Röchling

  • Prototyp eines Gesichtsschilds, der von Röchling Medical Waldachtal im Zuge der Covid-19-Pandemie entwickelt wurde© Röchling

    Prototyp eines Gesichtsschilds, der von Röchling Medical Waldachtal im Zuge der Covid-19-Pandemie entwickelt wurde

    © Röchling

  • Der HP-Drucker Jet Fusion 4200 arbeitet nach dem Multijet-Fusion-Verfahren und … © Röchling

    Der HP-Drucker Jet Fusion 4200 arbeitet nach dem Multijet-Fusion-Verfahren und …

    © Röchling

  • … erfordert Sorgfalt im Umgang mit dem Polymerpulver © Röchling

    … erfordert Sorgfalt im Umgang mit dem Polymerpulver

    © Röchling

  • Standardmaterialen als Kunststoffgranulat werden im Arburg Kunststoff Freiformen (AKF) verarbeitet © Röchling

    Standardmaterialen als Kunststoffgranulat werden im Arburg Kunststoff Freiformen (AKF) verarbeitet

    © Röchling

  • Der Arburg freeformer 300-3x ist der modernste Vertreter der Arburg-Baureihe© Röchling

    Der Arburg freeformer 300-3x ist der modernste Vertreter der Arburg-Baureihe

    © Röchling

  • Der Stratasys J750 arbeitet mit einem 490 x 390 x 200 mm großen Bauraum im Polyjetting-Verfahren, während der … © Röchling

    Der Stratasys J750 arbeitet mit einem 490 x 390 x 200 mm großen Bauraum im Polyjetting-Verfahren, während der …

    © Röchling

  • Stratasys Fortus 380mc das FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling) bei einem Bauraum von 355 x 305 x 305 mm realisiert © Röchling

    Stratasys Fortus 380mc das FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling) bei einem Bauraum von 355 x 305 x 305 mm realisiert

    © Röchling

1 | 0
Weiterführende Information
  • 23.10.2020

    Rapid.Tech 3D 2021: Live und digital

    Messe für Additive Manufacturing vom 4. bis 6. Mai 2021 in Erfurt

    Die Rapid.Tech 3D bringt die Akteure des Additive Manufacturing vom 4. bis 6. Mai 2021 wieder in Erfurt zusammen. Neu ist ein Mix aus Live- und Digital-Event. Erste Aussteller sind bereits angemeldet.   mehr

  • 06.10.2020

    Röchling investiert in Medizintechnik-Sparte

    Neues Produktionsgebäude am Standort Neuhaus

    Die Röchling-Gruppe investiert 50 Mio. EUR in ein neues Produktionsgebäude am Standort von Röchling Medical in Neuhaus. Dies ist die bislang größte Investition in Gebäude und Maschinen des Kunststoffverarbeiters und trägt dem Wachstum der Sparte Rechnung.   mehr

    2 Kommentare
Unternehmensinformation

Röchling SE & Co. KG

Richard-Wagner-Str. 9
DE 68165 Mannheim
Tel.: 0621 4402-0
Fax: 0621 4402-284

Patente fördern Innovationen

Patente fördern Innovationen: Bleiben Sie am Ball und finden Sie in unserer Rubrik Patente die neusten Innovationen der Kunststoffindustrie.


Zu den Patenten