nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
English
Beitragsfinder


Phenoplaste (PF)


Phenoplaste sind duroplastische Werkstoffe, die durch Polykondensation hergestellt werden. Als Ausgangsstoffe dienen dabei unter anderem Phenol und Formaldehyd. Aus Phenoplasten werden elektrische Bauteile wie Steckdosen, Schaltergehäuse oder Lampenfassungen hergestellt. Weitere wichtige Anwendungen sind Isolierplatten, Fassadenverkleidungen, Zahnräder oder Lagerschalen. Darüber hinaus werden Phenol-Formaldehyd-Harze auch als Lack oder Klebstoff verwendet.


  • Reaktionsharze - Phenoplaste (PF)

    Phenoplaste (PF)

    Phenoplaste werden meist mit organischen oder anorganischen Füllstoffen verarbeitet. Sie weisen auch unter mechanischer Belastung eine gute Wärmeformbeständigkeit auf.   mehr

    Merken Gemerkt
Newsletter
© 123RF.com/Maitree Laipitaksin

Sie wollen keine Kunststoffe-News verpassen?
Hier kostenlos anmelden


Beispiel-Newsletter ansehen